Skip to content

AYC

“Join us now” … at SHA2017

Summary: For the good vibe, we are planning another round of Free Software song sing-along-sessions at the FSFE village during SHA-camp in August this year. Thanks to Benjamin Wand we even run a project to bring together a choir that performs on stage and engages the audience to do a public crowdsinging. Read the details in this post, spread the word and join us!
Also read about the other projects and the current status of the FSFE village at the end of this post.

If you have been at the FSFE assembly at 33C3 or the year before, you may have seen or even took part in one of our multiple Free Software Song sing-along-sessions. People gathering at our assembly, bringing instruments, singing together and share their love for Free Software.

“Join us now and share the software. You’ll be free, Hackers!”
Because of this good adoption, we are already planning similar sessions at the FSFE village during SHA-camp in August this year. And we will go one step ahead.

Benjamin Wand was so inspired by our sing-along-sessions during 33C3 to compose a full set of music notation for a choir to sing the Free Software song in four voices. At SHA we like to give it a try and start a project to bring together a choir who performs the Free Software song. We reach out to other assemblies to get a stage and a momentum for this. It’s a 2h workshop and a potential live act. This is your chance: Join us now and sing out your love for Free Software!

In preparation you find Benjamin’s music sheet on imslp and on musescore where you can even listen to it. Please find all the other details and updates on the dedicated project page inside the SHA-wiki.

And now to something completely different

We are still preparing our village at SHA-camp to offer you an exciting and inspiring location, dipped into the mindset of Free Software. Our international team is always up for a short or a long talk and sharing knowledge. We will bring the latest promotion material and offer you the ultimate Free Software challenge.

On day 4, I will speak about How to make use of democratic elections for your own purpose. We also love to self-organize more sessions and reach out to other assemblies to make it happen. If you have some place for us or you are affiliated with the FSFE and like to give a talk/session, then contact us and we might be able to organise it.

In any case, it is worth to check our FSFE village page from time to time for updates.

Eine neues Kampagnentool: Der Digital-o-Mat

Zusammenfassung: Die Koalition Freies Wissen hat das Konzept des Wahl-o-Mat verwendet um einen Digital-o-Mat für die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen zu erstellen: https://www.digital-o-mat.de/. Der Digital-o-Mat basiert auf Freier Software und wird von dieser Koalition auch zur Bundestagswahl 2017 eingesetzt werden.

Der Free Software Foundation Europe (FSFE) ist es mit ihren Ask Your Candidates-Kampagnen schon immer ein Anliegen gewesen, gerade auch die Wahlkampfzeiten zu nutzen um Kandidierende und Parteien zum Thema Freie Software zu befragen und zu durchleuchten. Letztes Jahr haben wir uns dann anlässlich der Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin erstmalig mit anderen NGOs zu einer Koalition Freies Wissen zusammengeschlossen, um gemeinsame Wahlprüfsteine zu versenden. Zu der Koalition gehören neben der FSFE das Bündnis Freie Bildung, der Digitale Gesellschaft e.V., Freifunk, die Open Knowledge Foundation DE und Wikimedia DE.

Ein beispielhaftes Ergebnis des Digital-o-Mat
Aus dieser Koalition ist die Idee eines Digital-o-Mat hervorgegangen. Vorbild dafür war der Wahl-o-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung. In insgesamt acht Fragen können interessierte Wähler mit Hilfe des Digital-o-Mat ihre eigenen Präferenzen zu netzpolitischen Themen mit denen der in NRW antretenden Parteien abstimmen. Die Themen decken dabei Bildung, Freifunk, Freie Software und vieles mehr ab. Sobald man selbst die acht Fragen beantwortet hat, bekommt man automatisch ein Ergebnis der eigenen Meinung im Vergleich zu den Parteien präsentiert.

Unter diesem Ergebnis findet man zudem die detaillierteren Positionen der Parteien aufgeschlüsselt. Diese wurden von den Parteien für unseren Digital-o-Mat selbst erstellt.

Aufgeschlüsselte Antworten der Parteien, beispielhaft

Solltest du nicht in Nordrhein-Westfalen wohnen, wirst du dieses Jahr zur Bundestagswahl erneut die Chance haben, den Digital-o-Mat als Wahlhilfe zu verwenden. Aber auch wenn du bei dieser Landtagswahl nicht wählen darfst, hilft der Digital-o-Mat dabei eine grobe Orientierung über die generellen Positionen der Bundesparteien zu aktuellen netzpolitischen Themen zu gewinnen.

Die zu Grunde liegende Software ist Freie Software und kann und darf und soll für andere Wahlen adoptiert, verändert, angepasst und wiederverwendet werden!
Code: GitHub; Lizenz: MIT

Federführend für dieses Projekt zeichnet sich Wikimedia Deutschland. Erstmalig in die Koalition hinzugesellt hat sich zudem der Chaos Computer Club. Das Logo stammt von Elio Qoshi von Ura / Open Source Design.